543 Landwirte bei Bezirksversammlung in Lettland – Genossenschafts- und Gegenseitigkeitsidee findet großen Anklang

26.01.2017 Thomas Gerke

Das gab es wohl noch nie! Mit der bislang größten Beteiligung bei einer Bezirksversammlung der Vereinigten Hagel (VH) geht die diesjährige Veranstaltung in Lettland in die Geschichtsbücher ein.

Valters Bruss und Edgars Ruza

Gut gefüllte Reihen bei der Bezirksversammlung in Lettland

Vita Boja

Der Vorsitzende des Bezirksvereins Valters Bruss dankte den Teilnehmern für ihr zahlreiches Erscheinen: „Sie bringen damit Ihr Interesse und Ihre Verbundenheit zu unserem Gegenseitigkeitsversicherer, der VH Latvija zum Ausdruck. Gerade in diesen unruhigen Zeiten ist es wichtig, starke und verlässliche Partner an seiner Seite zu wissen. Das gilt insbesondere auch für die Landwirtschaft, die aufgrund der Wetterkapriolen und der schlechten Erlössituation auch im Ackerbau vor enormen Herausforderungen steht“. Der Bezirksvereinsvorsitzende erinnerte daran, dass die Genossenschaftsidee Ende 2016 den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes der Menschheit erhalten hat. In dem Bewusstsein, dass „Genossenschaften seit Jahrzehnten – genauer gesagt seit Mitte des 19. Jahrhunderts – weltweit ein Garant für sozialen Ausgleich, demokratische Prinzipien und Gleichberechtigung sind“, versteht sich auch die in mittlerweile 10 Ländern tätige Vereinigte Hagel als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit.

In ihrem Geschäfts- und Schadenbericht stellte die Leiterin der Repräsentanz in Lettland, Vita Boja, den positiven Schadenverlauf in der zurückliegenden Versicherungsperiode vor. Mit einer Schadenquote von rd. 33 % konnte zum zweiten Mal in Folge ein Unterschadenjahr vermeldet werden. „Aufgrund der leidvollen Erfahrungen mit starken Auswinterungsschäden in der jüngeren Vergangenheit besteht aber dennoch kein Anlass fahrlässig zu werden“, mahnte Frau Boja. In der Tat: Das Prämienvolumen hat sich trotz wirtschaftlich schwieriger Rahmenbedingungen auch im vergangenen Jahr nochmals erhöht, und zwar um 10 % auf mehr als 2,5 Mio. EUR.

Die Vereinigte Hagel ist im Rahmen des freien Dienstleistungsverkehrs mit einer Repräsentanz seit 2013 in Lettland tätig. In partnerschaftlicher Abstimmung mit der VH wird die Vertriebs- und Schadenorganisation über das genossenschaftlich organisierte Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen LATRAPS abgewickelt, das sich unter der erfolgreichen Geschäftsführung von Edgars Ruza zum Marktführer im Baltikum in den letzten 15 Jahren entwickelt hat.