Wenn der Raps hell leuchtet – die Arbeit eines Jahres zunichte gemacht

27.07.2017 Daniel Rittershaus

Leuchtend gelbe Rapsfelder zieren mittlerweile etliche Kalenderblätter des Monats April oder Mai. Leuchtet der Raps zur Erntezeit aber hell, ist dies ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Hagelschlag die Schoten aufgebrochen und die Ernte vernichtet hat.

Leuchtendes Rapsfeld in Emsbüren: eindeutiges Zeichen für einen Totalschaden durch Hagelschlag

Druschreifer Raps ist extrem hagelgefährdet, da bereits kleine Körner eine verheerende Wirkung haben können. Nach dem schweren Sturmtief Paul und des Unwettern vom 6. bis 10. Juli folgte gegen Ende der vergangenen Woche das nächste Tief und verursachte erneut schwere Schäden. Unter anderem wurden rund 6.000 ha vom Rheinland über Südwestfalen bis Ostfriesland geschädigt.

In vielen Fällen ist von Totalschäden auszugehen, da die meisten Kulturen bereits ihre Druschreife erreicht hatten und damit besonders empfindlich waren.Die Sachverständigen sind trotz widriger Wetterbedingungen dabei, die Schäden zu regulieren. Die Ernte eventuell verschonter oder nur leicht geschädigter Feldstücke kann somit nach Abklingen der Regenfälle fortgesetzt werden.