Schnell und sicher entscheiden

30.11.2017 Daniel Rittershaus

Der frühere Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner, heute Koordinator für die Schiedsrichterausbildung und Coach der DFB-Bundesligaschiedsrichter, war zu Gast bei unserer Bezirksversammlung Weser-Ems in Löningen. Rund 250 Zuhörer, darunter Landwirte und Berufsfachschüler aus den Kreisen Cloppenburg, Vechta und Emsland, wurden von Lutz Wagner über das „Entscheiden in Stresssituationen“ informiert und die mögliche Übertragung auf das Berufs- und Wirtschaftsleben. Wagner sagte hierzu: „Die langen Hosen können von den kurzen Hosen lernen, und was vor 80.000 Fans funktioniert, geht auch im kleinen Kreis.“

Bild: Schiedsrichter und Coach Lutz Wagner

Gestaltungsmöglichkeit sei die verantwortungsvolle Aufgabe desjenigen, der entscheidet. Der Schiedsrichter müsse in weniger als einer Sekunde bestimmen: Foul oder nicht Foul, gelbe oder rote Karte, Elfmeter oder kein Elfmeter. Schnelle und gradlinige Entscheidungen würden erwartet. Zu langes Überlegen würde ihm als Zögern oder sogar Unkenntnis ausgelegt. Entscheidungen von großer Tragweite für alle Beteiligten verlangten Fähigkeiten, die durch Erfahrung, gute Vorbereitung und erworbene Automatismen vom Entscheider eingebracht werden müssen. Kritik sollte der Entscheider nicht als Kritik an seiner Person auffassen, sondern als Kritik an der Entscheidung, meinte Wagner.

Bezirksdirektor Bernd Edeler berichtete zuvor von den heftigen Sturm-, Starkregen- und Hagelschäden, die in diesem Jahr auch den Westen und Nordwesten Deutschlands schwer getroffen haben. Die Zunahme der Unwettertage in den letzten Jahren sei nicht zu übersehen.