Bezirksversammlung Vereinigte Hagel Oberbayern: Ein turbulentes Schadenjahr und hochkarätige Fachvorträge locken zahlreiche Besucher

07.12.2017

Das turbulente Schadenjahr und hochkarätige Fachvorträge lockten rund 130 Gäste zur diesjährigen Versammlung des Bezirksvereins Oberbayern nach Markt Indersdorf.

v.l.n.r. Schönbach, Brandmair, Stürzer

Prof. Dr. Friedhelm Taube

 

Unter Leitung des Bezirksvereinsvorsitzenden Anton Stürzer, berichtete Bezirksdirektor Dr. Philipp Schönbach über den Geschäfts- und Schadenverlauf. „Während der Geschäftsverlauf mit deutlichen Flächen- und Prämienzunahmen sehr erfreulich verlief, hat uns die Intensität der europaweiten Schadereignisse in diesem Jahr vor besondere Herausforderungen gestellt.“ stellte Dr. Schönbach fest. So haben die Spätfröste im April bereits früh im Jahr schwerste Schäden an Wein- und Obstbaukulturen in Süddeutschland und Norditalien hinterlassen. Der weitere Jahresverlauf war geprägt von zahlreichen Unwettern mit Hagel, Starkregen und Sturm. „Trotz der schweren Unwetter hatten wir Glück im Unglück.“, merkt Dr. Schönbach an. „Das Tiefdruckgebiet Kolle vom 18. August hätte im Juli weitaus verheerendere Schäden verursachen können. So wurden primär Maiskulturen geschädigt, nicht aber erntereife Getreide- oder Rapsbestände, was unweigerlich höhere Schäden nach sich gezogen hätte.“. Die Vereinigte Hagel wird das Jahr 2017 als Überschadenjahr mit einer voraussichtlichen Schadenquote von rund 110% abschließen.

Als Gastredner informierte zunächst Franz Unterforsthuber (SAATEN-UNION) über Möglichkeiten der Ertragsstabilisierung im Getreideanbau. Im Anschluss referierte Prof. Dr. Friedhelm Taube (Leiter Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Universität Kiel) über Sinn und Unsinn der Düngeverordnung und über die Frage inwieweit eine nachhaltige Intensivierung mit der neuen Verordnung überhaupt vereinbar ist. „Die Folgen einiger Elemente der neuen Verordnung sind schlicht haarsträubend. Wissenschaftliche Erkenntnisse wurden bewusst politischen Zielen untergeordnet. Ausbaden muss das der Berufsstand.“, mahnte Prof. Dr. Taube.

„Eine rundum gelungene Veranstaltung.“, freut sich der Vorsitzende Stürzer über das rege Interesse. „Unsere jährlichen Versammlungen sollen ein Event für unsere Mitglieder und interessierte Gäste sein.“.