Wetterkapriolen erfordern Produktinnovationen für die sichere Ernte

19.03.2018 Daniel Rittershaus

Neu: Secufarm Garant® Erntegefahren betriebsindividuell versichern!

Paul, Kolle oder Sebastian – diese Namen sorgten im vergangenen Jahr bei den Landwirten in der gesamten Republik für schlaflose Nächte. Allein diese drei Sturmtiefs verursachten in der Landwirtschaft  Schäden in dreistelliger Millionenhöhe durch Hagel, Sturm und Starkregen. War in der Vergangenheit Hagel das Hauptrisiko für die Landwirte, so hat der Klimawandel die Risikolage verändert: Trockenheit und Spätfröste haben erheblich an Bedeutung gewonnen. Steigende Temperaturen führen dazu, dass Spätfröste vermehrt in die Vegetation fallen, fehlende Schneedecken erhöhen die Gefahr von Kahlfrösten. Hagelunwetter gehen einher mit Sturm und sintflutartigen Regenfällen.  Bei den Landwirten ist zunehmend eine Sensibilisierung für die veränderte Situation festzustellen. Neben Hagel gehören Sturm und Starkregen mittlerweile zur Standardabsicherung im betrieblichen Risikomanagement. Seit nunmehr 25 Jahren steht ihnen dabei ein verlässlicher Partner zur Seite: die VEREINIGTE HAGEL. Im vergangenen Jahr wurden von der VEREINIGTEN HAGEL insgesamt 180 Millionen Euro an Entschädigungsleistungen gezahlt.

 

Die neuen iModule

Mit den verschiedenen Umbruchpauschalen (UP 15 bis UP 45) wird festgelegt, welchen Prozentsatz der Versicherungssumme der Landwirt bei einem Schaden, der einen Umbruch mit Neusaat erforderlich macht, ausgezahlt bekommt.

Mit der Variante Plus 30 oder Plus 50 wird die festgestellte Schadenquote direkt prozentual erhöht. Mit dieser zusätzlichen Entschädigung können zum Beispiel notwendige Transport- oder Zukaufkosten abgedeckt werden.

Bei Sonderkulturen besteht im Falle eines besonderen Verwertungsinteresses die Möglichkeit, die festgestellte Schadenquote direkt auf die Maximalentschädigung anzuheben. Diese Variante bietet sich dann an, wenn die Ware schon bei kleineren Schäden nicht mehr vermarktet werden kann.
Durch einen freiwilligen möglichen Selbstbehalt (SB 10 oder SB 20) wird entschieden, wie viele Prozentpunkte des festgestellten Schadens pro Feldstück selber getragen werden sollen.

 

Die neuen Prämiensysteme

Nicht nur beim Versicherungsumfang gibt es jetzt komplette Flexibilität. Gleiches gilt auch für das Beitragssystem. Das bekannte Secufarm® ist dabei der Klassiker der Ernteversicherung und ein erfolgreicher Baustein des landwirtschaftlichen Risikomanagements in Europa. Dieser zeichnet sich durch ein System von Schadenfreiheitsklassen aus. Mit jedem schadenfreien Jahr wird die nächstgünstigere Klasse erreicht. Im Schadenfall gilt natürlich das gleiche in umgekehrter Richtung. Diese Variante ist besonders gut geeignet für Betriebe, die an Bewährtem festhalten möchten und eine mögliche Schwankung ihres jährlichen Versicherungsbeitrages in Kauf nehmen.

Das neue Prämiensystem Secufarm Garant® zeichnet sich durch eine feste Prämie über die gesamte Laufzeit und eine Beitragsrückerstattung bei Schadenfreiheit aus. Diese Variante ist besonders gut geeignet für Betriebe, die in ihrer Kalkulation mittelfristig mit einem konstanten Versicherungsbeitrag rechnen möchten. Für jedes schadenfreie Jahr gibt es Geld zurück; außerdem gibt es einen Extrabonus, wenn der Vertrag über die gesamte Laufzeit schadenfrei geblieben ist.