Erneut regional erhöhtes Frostrisiko nach den Feiertagen

09.04.2020 Anna-Katharina Graf

Entgegen der sich ankündigenden frühlingshaft warmen Witterung über die kommenden Ostertage, dürfte Väterchen Frost zu Beginn der kommenden Woche die Landwirte mancherorts wieder in Atem halten. Den Prognosemodellen des Agrarwetterdienstes meteosol® zufolge ist in der Nacht von Ostermontag auf Dienstag in einzelnen Regionen erneut mit Temperaturen im einstelligen Minusbereich zu rechnen.

Wettervorhersage_Nacht von 13.-14.04.2020

Insbesondere für die auf frühe Sorten spezialisierten Obstbaubetriebe birgt das Auftreten von Spätfrösten ein hohes Risiko. Eine vorhergehende Periode überdurchschnittlich warmer Temperaturen bedeutet in der Regel einen verfrühten Vegetationsbeginn, sodass die Kulturen in ihrer Entwicklung im noch zeitigen Frühjahr bereits weit fortgeschritten sind. Die zarten Blütenstände der Obstkulturen haben jedoch Temperaturen unter 0 °C wenig entgegenzusetzen und so führen im Frühjahr auftretende Frostereignisse in der Folge nicht selten zu erheblichen Ertragseinbußen oder sogar Totalausfällen in der Produktion.

Frostschutzberegnung und eine entsprechende Abdeckung der Bestände können das Frostrisiko mindern, doch um deren Einsatz präzise planen zu können, bedarf es einer verlässlichen und standortgenauen Wettervorhersage. Die VEREINIGTE HAGEL bietet daher ihren Mitgliedern und allen Wetterenthusiasten unter der Marke meteosol® einen neuen Agrarwetterservice, der unter fachlicher Begleitung durch den renommierten Meteorologen Jörg Kachelmann eigens für die Bedürfnisse landwirtschaftlicher Betriebe entwickelt wurde.

Sie interessieren sich auch für die Erfassung standortgenauer Wetterdaten und eine präzise Vorhersage? Dann schauen Sie doch mal auf unserer Homepage www.meteosol.de vorbei und erfahren Sie mehr über das neue Agrarwetter der VEREINIGTEN HAGEL in Kooperation mit der Kachelmann GmbH.