Sturmtief Kirsten verwüstete Mais und Sonnenblumen

03.09.2020 Tina Maus

Sturmtief Kirsten leitete in der vergangenen Woche den meteorologischen Herbst ein und führte außerdem zu schweren Schäden in den Kulturen.

Vor allem Mais und Sonnenblumen, aber auch Hopfenpflanzungen, wurden von Sturmböen, die teils über 100 km/h erreichten, niedergedrückt oder umgerissen. Allein in Bayern wurden der Vereinigten Hagel über 2.000 ha als geschädigt gemeldet. Die gemeldete Versicherungssumme liegt bei rund 6 Millionen Euro. Vom Donauried über die Landeshauptstadt München bis in den Bayerischen Wald wurden Schäden gemeldet. Aber auch in Franken wütete der Sturm erheblich. Die Sachverständigen sind bereits dabei, die Schäden zu regulieren.