Versicherbare Gefahren

Hagel, Sturm, Starkregen, Starkfrost

Sie haben die Wahl

Ab sofort können Sie je nach Kulturgruppe entscheiden, welche Gefahr(en) Sie zusätzlich zum Basisrisiko Hagel Versichern versichern möchten: nur Sturm, nur Starkregen, nur Starkfrost (inklusive Winterfrost, Spätfrost und Auswinterung) oder aber eine Kombination aus allen Wetterrisiken.

Hagel

Hagel ist ein fester Niederschlag in Form von körnigen Eisbrocken unterschiedlicher Größe. Die Eisbrocken müssen einen Durchmesser von mindestens fünf Millimeter aufweisen, ansonsten spricht man von Graupel. Beim Auftreffen der Hagelkörner entstehen an den Pflanzen Schäden in Form von Anschlägen, Knickungen, Schlitzungen, Brüchen oder Abschlägen.

Sturm

Sturm ist de niert als eine Luftbewegung von mindestens Windstärke 8 nach der Beaufort-Skala. Insbesondere in Regionen mit sandigen Böden droht bei Sturm die Verwehung des Saatgutes oder das Abschmirgeln der frisch aufgelaufenen Saat. Aber auch in späteren Reifestadien sind die P anzen gefährdet. Besonders hoch wachsende P anzen mit geringerer Standfestigkeit, wie bei- spielsweise Mais zur Biogaserzeugung, können um- geknickt oder ganz aus der Erde gerissen werden.

Starkregen

Als Starkregen werden heftige Regenfälle mit hohen Niederschlagsmengen definiert. Besonders junge Pflanzen sind von Starkregenereignissen bedroht. So können Verkrustung und Verschlämmung die Luftzufuhr der Sämlinge unterbinden mit der Folge, dass Lücken im Bestand entstehen und dieser uneinheitlich zur Erntereife gelangt. Im Extremfall entstehen Totalschäden. Aber auch weiter entwickelte Pflanzen können Schaden nehmen, indem sie freigespült oder zugeschlämmt werden. In Hanglagen treten bei besonders heftigen Niederschlägen großflächige Erosionen auf. Besonders gefährdet sind auch Dammkulturen. So sind freigelegte, verfärbte Kartoffeln oder Möhrenköpfe ein bekanntes Schadbild. Auch sogenanntes „stehendes Wasser“ ist mitversichert.

Starkfrost

Frost ist eine wetterbedingte Abkühlung der Luft auf Temperaturen merklich unter 0° Celsius. Starke Fröste, insbesondere Kahl- und Wechselfröste während der Vegetationsruhe können zu so genannten Auswinterungsschäden führen. Insbesondere durch Frost zum Zeitpunkt der Blüte kommt es zu verminderten Erträgen. Diese verursachen ebenfalls eine Dezimierung des Bestandes mit dem entsprechenden Ertragsrückgang oder erfordern im schlimmsten Fall den Umbruch und Neueinsaat.


Raps Hagelschaden

Apfel Hagelschaden

Mais Sturmschaden

Winterroggen Sturmschaden

Kartoffeln Starkregenschaden

Mais Starkregenschaden

Getreide Auswinterung

Erdbeeren Frostschaden


Die Gefahren können Sie ab jetzt je nach Kulturgruppe so beliebig mit einander kombinieren, wie es für Ihren Betrieb und Ihr Risikobewusstsein ideal ist. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Außendienstes beraten Sie gerne.

Erfahren Sie hier, welche Kulturen gegen welche gefahren Versicherbar sind:

Ernteversicherung für Ackerbaukulturen

 

Ernteversicherung für Sonderkulturen


Sie haben Fragen, oder möchten ein unverbindliches Angebot erhalten?
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Außendienstes beraten Sie gerne.